Bericht vom Train-the-Trainer Workshop in Bonn

Am 25. Februar 2012 haben 6 Personen am Soufflearning Train-the-Trainer Workshop teilgenommen, der von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Bildungszentrum des Wissenschaftsladen Bonn e.V. stattfand.

Traute Winzker, freiberufliche Trainerin und Soufflearning-Expertin und Kristin Auer, Leiterin des Bildungszentrums, machten die Teilnehmenden mit dem Soufflearning-Konzept vertraut.

Die Trainer/innen kamen aus verschiedenen Bereichen wie z.B. Gesundheit, Verkauf, Kundenfreundlichkeit, Projektmanagement, Jobcoaching, Schlüsselqualifikationen.

Während des Workshops lernten die TrainerInnen die 20 Schritte des Soufflearning-Prozesses kennen. Sie erarbeiteten und diskutierten mit Hilfe des Training-Handbuchs und der praxisnahen und umsetzungsorientierten Begleitung durch den Wissenschaftsladen die einzelnen Aspekte des neuen Ansatzes.

In unterschiedlichen Rollenspielen wurden die jeweiligen Soufflearning-Module wie der Einführungsworkshop, die Begleitungen der Mitarbeiter am Arbeitsplatz sowie die individuellen Feedback-Gespräche eingeübt. Zwei fiktive Ausgangssituationen dienten exemplarisch der Starthilfe:

Beispiel 1: Firmencoaching im Bioladen mit dem Ziel der Umsatzsteigerung durch Kundenorientierung und aktives Verkaufen: „Zufriedene Kunden durch Freude am Verkauf“

Inhalte des Trainings:

      Verbindung zu Kunden aufbauen und bedarfsorientiertes Verkaufen

Frage des Auftaktworkshops:

    Stellen Sie sich ein angenehmes, erfolgreiches Verkaufsgespräch vor – was hat funktioniert?

Beispiel 2: Handwerker – Betrieb mit dem Ziel, Kundenstandards im Bereich Kundenservice und Zeitmanagement zu entwickeln; Titel: „Wir haben zufriedene Kunden“

Inhalte:

      • Wir achten unsere Kunden (freundliche Kommunikation).
      • Wir liefern qualitativ hochwertige Arbeit.
      • Wir sind „Gast“ beim Kunden
      • Wir sind verbindlich, ehrlich und transparent.

Frage des Auftaktworkshops:

Im Falle eines privaten Wasserschadens: Wann sind Sie zufrieden, wenn der Handwerker geht?

Am Ende der Veranstaltung behandelte die Gruppe organisatorische Fragen und Überlegungen zu branchenspezifischen Trainingsbedarfen. Das Feedback der teilnehmenden Coaches war rundherum positiv: Das individuelle, zeitlich flexible Modell und der ressourcenorientierte Ansatz des Soufflearning-Konzeptes fand bei den erfahrenen Trainern starken Anklang – alle konnten sich gut vorstellen, selbst als „Souffleur“ bzw. „Souffleuse“ tätig zu werden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.